Elevator Pitch: In 60 Sekunden überzeugen

Elevator Pitch - Was ist ein Elevator Pitch?

 

Elevator Pitch - Was ist ein Elevator Pitch?
Elevator-Pitch: Die Situation vor der Jeder Angst hat

Jeder kennt diese Situation: „Was machen Sie so beruflich?“, „Was ist genau Ihre Geschäftsidee?“, „Warum sollten wir in Ihr Unternehmen investieren?“ Kaum einer kann da spontan reagieren, sondern muss erstmal überlegen und sich eine Antwort zurecht legen. Die Hände werden feucht und man kommt ins Stottern und Stammeln. Oft holt man dann weit aus und versucht möglichst viele Informationen zu übermitteln. Wenn man denn schon mal gefragt wurde.

Es folgt oft eine unstrukturierte, für den Zuhörer schwer nachvollziehbare und und nicht wiederholbare Aneinanderreihung von Sätzen eines Monologs. Nach wenigen Minuten haben Sie Ihren Zuhörer verloren und die Chance, Jemanden von sich als Person oder von Ihrer Idee zu überzeugen verspielt. Ihr Gegenüber wird sich nach kurzer Zeit nicht mehr an Ihr Gespräch erinnern und bei Ihnen bleibt ein Gefühl des Versagens.

Die Lösung kann man erlernen, den sogenannten Elevator Pitch.

Elevator Pitch – Was ist der Elevator Pitch?

Der Elevator Pitch entstand in Amerika mit der Idee, den potentiellen Kunden, also Entscheider eines Unternehmens im Aufzug abzupassen und während der Aufzugfahrt mit dem Produkt oder der Dienstleistung zu überzeugen. Da eine Aufzugfahrt selten länger als 60 Sekunden dauerte, musste in dieser Zeit alles gesagt und Interesse geweckt werden.

Diese neue Vertriebsmasche schlug ein, wie eine Bombe und ist noch heute Symbol für eine Kurzpräsentation, die Begeisterung und Interesse weckt und vor allem beim Gegenüber im Gedächtnis bleibt. Das ist ja in unserer von Informationen und Werbung überfrachteten Welt das Entscheidende.

Der Elevator Pitch findet heute nur noch selten im Aufzug statt. Er wird heute genutzt, um den Gesprächspartner von der eigenen Person oder von der Geschäftsidee zu überzeugen. Im Gründungsbereich redet man oft vom Investoren Pitch, also der Kurzvorstellung einer Geschäftsidee vor Investoren oder vom pitchen oder pitching.

Einsatzmöglichkeiten für den Elevator Pitch

Grundsätzlich eignet sich der Elevator Pitch überall dort, wo viele Personen oder Unternehmen um die Aufmerksamkeit von potentiellen Kunden werben. Natürlich lässt sich der Elevator Pitch auch als Beispiel Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch oder im Jobauswahlprozess nutzen, wir wollen uns aber auf die unternehmerischen Aspekte konzentrieren.

elevator pitch

Messen

Messen eignen sich hervorragend für den Elevator Pitch. Viele Messebesucher wollen sich einen Überblick verschaffen und die Leistungen der Aussteller miteinander vergleichen. Wer hier eine tolle Kurzpräsentation parat hat, bleibt im Gedächtnis und bekommt die Visitenkarte des möglichen Kunden.

Telefonate

Wir alle kennen die nervigen Vertreteranrufe, die dann erst einmal fünf Minuten um den heißen Brei reden, aus Angst vor dem „Kein Interesse.“ Dabei kann ein Elevator Pitch ernsthaftes Interesse wecken. Das Telefon ist immer noch eines der erfolgreichsten Vertriebsmittel um schnell Kontakte zu knüpfen.

Vorträge

Mit einer knackigen Kurzpräsentation am Anfang und am Ende Ihres Vortrages bleiben Sie bei den Zuhörern im Gedächtnis. Schließlich interessiert sich der Zuhörer ja schon für das Vortragsthema. Jetzt müssen Sie auch als Person und als Problemlöser überzeugen, um vielleicht in Anschluss des Vortrages die Visitenkarten von potentiellen Neukunden in der Hand zu haben.

Netzwerktreffen

Netzwerktreffen sind gute Gelegenheiten um mit Entscheidern ins Gespräch zu kommen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Eine gelungene Selbstpräsentation begeistert und bleibt im Gedächtnis.

Zufallskontakte

Sie fahren mit der Bahn oder mit dem Flugzeug und erfahren, dass Ihr Nachbar zufällig der Geschäftsführer eines Ihrer Wunschkunden ist. Diese Gelegenheit sollte man nicht ungenutzt lassen.

Aufbau und Ablauf des Elevator Pitchs

  1. Formulieren Sie eine provokative oder unterhaltsame Einstiegsfrage oder These um die Aufmerksamkeit Ihres Gegenübers zu gewinnen.
    Nutzen Sie hierfür das sogenannten AIDA-Prinzip im Marketing.
  2. Was ist der Inhalt Ihres Elevator Pitchs?
    Wollen Sie eine Idee verkaufen?, ein Produkt oder eine Dienstleistung?, wollen Sie sich vorstellen oder Ihr Unternehmen? Legen Sie fest, was der Inhalt des Elevator Pitches sein soll.
  3. Wer sind Sie?
    Fragen Sie sich, wer Sie sind und wofür Sie stehen.
  4. Was tun Sie für Ihre Kunden?
    Ein Kunde ist bereit für Ihre Leistung zu bezahlen. Also welche Leistungen erhalten solche Kunden?
  5. Was ist der konkrete Nutzen Ihrer Leistung für den Kunden?
    Ihre Leistung muss für den Kunden einen positiven Mehrwert haben. Welcher Mehrwert ist das konkret?
  6. Was soll Ihr Gegenüber als nächstes tun? Was ist der Call-to-action?
    Wie lautet der konkrete Appell an Ihren Zuhörer? Formulieren Sie konkret, was Ihr Gegenüber aus Ihrer Sicht tun soll!

Elevator Pitch – Beispiele

Hier zwei gelungene Beispiele für einen Elevator-Pitch.

Wie können wir helfen?

Wenn Sie an Ihrem Elevator Pitch für Interessenten, Kunden oder Investoren arbeiten und nicht weiter kommen, können wir Sie gern unterstützen. Nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf!

Ihr start!up – Team

Unternehmensberatung

Unternehmensberatung Bad Kreuznach, Wiesbaden, Mainz, Frankfurt

Written by Andreas Herzog
Hallo ich bin Andreas. Ich habe 2007 start!up consulting gegründet, um Existenzgründer auf dem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen. Dabei bediene ich mich unkonventioneller Methoden, versuche keinen Berater heraushängen zu lassen und bringe Deine Idee zum Erfolg.