Existenzgründung in Mainz – Warum sich Mainz für eine Existenzgründung lohnt.

Existenzgründung in Mainz – Warum Mainz?

Mainz ist als Landeshauptstadt des Bundeslandes Rheinland-Pfalz ein idealer Standort für eine Existenzgründung. Dafür sprechen ideale Standortfaktoren, die wir Euch im Folgenden näher beleuchten werden:

Selbständigkeit in Mainz – Zahlen, Daten, Fakten

In den ersten drei Quartalen des Jahres 2013 haben 1.961 Selbständige und Unternehmer ein Gewerbe in Mainz angemeldet oder umgemeldet. Das statische Landesamt Rheinland-Pfalz klassifiziert davon 458 als Betriebsgründung. In den Betriebsgründungen werden die Existenzgründungen, die (vorerst) im Nebenerwerb erfolgen, nicht hinzugerechnet. In Mainz-Bingen, also dem Speckgürtel um Mainz, gab es in den ersten drei Quartalen 1.448 Gewerbeanmeldungen, wovon 228 als Betriebsgründungen erfasst wurden. Damit liegen Existenzgründungen in Mainz mit 22,6 Existenzgründungen auf 10.000 Einwohner an der Spitzenposition in Rheinland-Pfalz. Weitere Hochburgen für Existenzgründungen in Rheinland-Pfalz sind Kaiserslautern (17,5), Speyer (17,4), Ludwigshafen am Rhein (16,2) und Neustadt an der Weinstraße (15,9). Eine Karte, wie viele Gründungen auf welchen Landkreis entfallen, könnt Ihr hier kostenfrei downloaden.

 Existenzgründung in Mainz – Allgemeine Infos

Mainz gehört zum Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main. Die Infrastruktur im Rhein-Main-Gebiet ist mit U-Bahnen, S-Bahnen und regionalen Zugverbindungen nahezu ideal. Auch durch zahlreiche Autobahnen ist die Stadt gut an das Rhein-Main-Gebiet angeschlossen. Von der Stadt aus, seit Ihr in 20 min am Flughafen Frankfurt am Main (FRA), einem der größten internationalen Flughäfen Deutschlands. Von dort aus, kommt Ihr zu Euren Kunden in die ganze Welt, oder die zu Euch. In einem Städteranking von Immobilienscout24 und der Wirtschaftswoche belegte Mainz im Jahr 2013 Platz 10. Davor kam im Rhein-Main-Gebiet nur Frankfurt am Main auf Platz 6. Indikatoren für das Ranking sind ökonomische und strukturelle Faktoren.

Mit einer Kaufkraft von 22.626 EUR pro Einwohner (2013) liegt die Stadt um ca. 10% über dem Bundesdurchschnitt. Im Februar 2013 waren in der Landeshauptstadt 23.330 Gewerbebetriebe registriert.

Bekannte Unternehmen am Standort Mainz sind z.B. das ZDF, SAT1, SWR (Südwestdeutscher Rundfunk), 3SAT, RPR Studio Rhein-Main, die SCHOTT AG, Novo Nordisk Pharma GmbH, DB Schenker Rail Deutschland AG, die Verlagsgruppe Rhein-Main GmbH & Co. KG, die Werner & Mertz GmbH, die IBM Deutschland GmbH und die Coface Holding AG.

Wer öfter auf Bahnhöfen und Flughäfen unterwegs ist, hat sicher auch schonmal eine Brezel des Mainzer Familienunternehmens Ditsch gegessen. Als Brezelbäckerei 1919 gegründet, ist das Familienunternehmen heute weltweit präsent.

Mainz und das Umland Rheinhessen hat natürlich auch eine große Verbindung zum Wein. Rheinhessen ist das größte Weinanbaugebiet Deutschlands, auch wenn der Ruf durch die Massenfertigung von Wein in den 70iger und 80iger Jahren bei minderer Qualität noch immer nicht der Beste ist. Aber dieser Ruf Rheinhessens ist unbegründet, denn eine neue Generation Winzer hat sich auf die alten Werte von Innovation und Qualität verschrieben und produziert tollen Wein zu guten Preisen. Also auch eine Karriere als Jungwinzer ist  in Rheinhessen nicht ausgeschlossen.

Seit 2008 sind Mainz und Rheinhessen Mitglied des Great Wine Capitals Network (GWC) – einem Zusammenschluss der bekanntesten Weinbaustädte weltweit. Mainz ist somit die Weinhauptstadt Deutschlands.

Die Stadt hat unter www.mainz.de Ihren eigenen Internetauftritt. Mainz.de informiert über alle Spektren von Stadtgeschichte bis zur Statistik.

Selbständigkeit in Mainz – Fachhochschule / FH Mainz

Die Fachhochschule Mainz ist eine Hochschule des Landes Rheinland-Pfalz. Sie ist mit der Johannes Gutenberg-Universität und der Katholischen Hochschule eine der drei öffentlichen Hochschulen in der Landeshauptstadt. Die FH Mainz wurde 1971 gegründet. Es gibt drei Fachbereiche, die wiederum mehrere Stundiengänge anbieten.

Im Fachbereich Technik kannst Du Architektur, Bauingenieurwesen, sowie Geoinformatik und Vermessung. Hier gibt es viel Potential für eine Existenzgründung.

Der zweite Fachbereich ist Gestaltung.

Der dritte Fachbereich ist Wirtschaft.

Für eine Existenzgründung in Mainz kommen im Semester 2013/2014 ca. 5.100 Studenten der FH in Frage.

Existenzgründung in Mainz – Johannes Gutenberg Universität / Uni Mainz

Die Universität von Mainz ist benannt nach dem Erfinder des Buchdruckes Johannes Gutenberg. Die Uni heißt entsprechend Johannes-Gutenberg-Universität kurz JGU oder Uni Mainz. Derzeit studieren hier ca. 37.000 Studenten und bilden damit eine ideale Voraussetzungen exzellenter Fachkräfte. Mit den etwa 150 Instituten und Kliniken, die an die Uni angeschlossen sind, zählt sie zu den zehn größten Hochschulen in Deutschland. Die Uni Mainz ist in zehn Fachbereiche gegliedert.

Die Uni Mainz hat sich zum Ziel gesetzt, in den kommenden 10 Jahren ihre Position unter den führenden Universitäten für Forschung auszubauen und auch die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Ideale Voraussetzungen für eine Existenzgründung, wie wir meinen, da gerade uninahe Ausgründungen von Studenten, Absolventen oder wissenschaftlichen Mitarbeitern einer der Forschungszentren speziell und gezielt gefördert werden.

Folgende Exzellenzcluster und Forschungszentren betreibt die Uni. Macht Euch selbst Gedanken, welches Potential es hier geben kann:

  • Exzellenzcluster „Precision Physics, Fundamental Interactions and Structure of Matter” (PRISMA)
  • Forschungszentrum „Center für Innovative and Emerging Materials“ (CINEMA) in enger Zusammenarbeit mit der Exzellenz-Graduiertenschule „Materials Science in Mainz“ (MAINZ)
  • Forschungszentrum Translationale Medizin

Forschungsschwerpunkte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz:

  • BiomaTiCS – Biomaterials, Tissues and Cells in Science
  • Gene Regulation in Evolution and Development (GeneRED)
  • Historische Kulturwissenschaften (HKW)
  • Interdisciplinary Public Policy (IPP)
  • Medienkonvergenz
  • Rechnergestützte Forschungsmethoden in den Naturwissenschaften (RFN)
  • Sozial- und Kulturwissenschaften (SoCuM)
  • Vulkane und Atmosphäre in magmatischen, offenen Systemen (VAMOS)
  • Zentrum für Bildungs- und Hochschulforschung (ZBH)

Diese Profilbereiche werden im Rahmen der Forschungsinitiative Rheinland-Pfalz bis 2016 zusätzlich mit insgesamt 8,5 Millionen Euro pro Jahr gefördert. Also ideale Voraussetzungen für eine Existenzgründung.

Bei Fragen zum Thema Existenzgründung und einer evtl. Förderungsmöglichkeit stehen wir euch gerne zur Verfügung.

Unternehmensberatung

Unternehmensberatung Bad Kreuznach, Wiesbaden, Mainz, Frankfurt

Written by Andreas Herzog
Hallo ich bin Andreas. Ich habe 2007 start!up consulting gegründet, um Existenzgründer auf dem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen. Dabei bediene ich mich unkonventioneller Methoden, versuche keinen Berater heraushängen zu lassen und bringe Deine Idee zum Erfolg.