Die Geschäftsidee-Beschreibung im Businessplan

Geschäftsidee und Leistungsbeschreibung im Businessplan

Geschäftsidee und Leistungsbeschreibung sind wesentliche Bestandteile im Businessplan. Deshalb wende ich mich heute mal wieder dem Businessplan-Textteil zu. Die Beschreibung der Geschäftsidee soll für Dritte verständlich machen, was der Inhalt Deines Geschäftsmodells ist, wie es funktioniert, wie es sich von anderen, bereits bestehenden Lösungen abhebt und was die Kunden dazu motiviert, Dein Produkt oder Deine Dienstleistung zu kaufen. Da Deine Geschäftsidee ja in ein Produkt oder in eine Dienstleistung mündest, wird das Kapitel in der Literatur auch manchmal nur als Produkt und Dienstleistung benannt. Es muss vor allem klären, wie Du mit Deiner Idee Geld verdienst. Ich betone das deshalb so stark, weil diese Frage oft unbeantwortet bleibt.

Ziele des Kapitels Geschäftsidee?

  • Beschreibe die Basis Deines Geschäfts, Dein Produkt oder Deine Dienstleistung.
  • Welchen allgemeinen Nutzen hat das Produkt und welchen speziellen Nutzen hat es für Deine Zielgruppe (Was ist das USP?)?
  • Was sind besondere Wettbewerbsvorteile und Alleinstellungsmerkmale?
  • Wie kannst Du den Wettbewerbsvorsprung vor der Konkurrenz halten bzw. Deine Idee schützen?
  • Welchen Entwicklungsstand hat die Idee und was sind die nächsten Entwicklungsschritte? Wie wirken sich die Entwicklungsschritte auf Zeit und Kosten aus?

Was ist die Vision hinter der Geschäftsidee?

Vielleicht wird es hier zu Beginn für den Einen oder Anderen von Euch ein wenig zu esoterisch. Aber für uns steckt hinter einer guten Idee immer ein brennendes Verlangen des Gründers und eine Vision, die ihn antreibt, das Gründungsprojekt mit seiner Geschäftsidee zu starten und umzusetzen. Diese Visionen können ganz unterschiedlich sein.

Geschäftsidee vs. Vision?

Für uns ist die Geschäftsidee und der darauf aufbauende Businessplan die kurz- bis mittelfristige Betrachtung des Gründungsvorhabens. Die Vision geht darüber hinaus und kann durchaus über die nächsten Jahre und Jahrzehnte hinaus gehen. Visionen lassen sich in der Regel nicht mit konkreten Planungsprämissen hinterlegen. Wenn Du die Vision hast, das erste Hotel auf dem Mars zu bauen, ist diese Vision aus heutiger Sicht sicher noch nicht seriös mit Zahlen, Daten und Fakten zu hinterlegen. Wenn Deine Vision ist, ein mittelständisches Unternehmen aus Deiner Geschäftsidee zu entwickeln, dann kann man sicher schon die Gründungsphase seriös planen, aber ob es in 10 oder 20 Jahren zu mittelständischen Strukturen reicht, sicher nicht. Ich denke damit ist der Unterschied zwischen der Planung der Geschäftsidee und der dahinter stehenden Vision klar.

Geschäftsidee – Beschreibung des Produkts oder der Dienstleistung

Starte mit einer für Laien verständlichen und klaren Beschreibung Deiner Geschäftsidee und dem dazugehörigen Produkt oder der entsprechenden Dienstleistung. Dabei solltest Du Dir immer vor Augen führen, dass die Leser Deines Businessplan meist keine Fachexperten sind. Es ist deshalb wichtig, Dein Produkt oder Deine Dienstleistung so zu beschreiben, dass es der Leser versteht. Der Leser muss den Kern Deiner Idee und den daraus abgeleiteten Nutzen für Deine Zielgruppe verstehen. Die Zielgruppe ist natürlich ebenso kurz zu beschreiben und auf die ausführliche Zielgruppenanalyse zu verweisen. Hier kann Dir die MECE-Methode zur tabellarischen Definition der Zielgruppe gute Dienste leisten.

Wichtig ist es dem Leser zu vermitteln, warum der spezifische Kundennutzen für die Zielgruppe so bedeutend und attraktiv ist, dass er Dein Produkt oder Dienstleistung erwerben möchte und in einem gesättigten Markt vielleicht sogar von der Konkurrenz zu Dir wechselt.

Vermeide aber zu tief in technische oder wissenschaftliche Details abzuschweifen oder die Produkteigenschaften zu detailliert zu beschreiben. Es ist bei der Beschreibung des Produktes oder der Dienstleistung nicht erheblich, ob Dein Produkt oder Deine Dienstleistung ein zehntel Prozent besser ist als die Wettbewerbsprodukte, sondern welchen Vorteil der Kunde davon hat, wenn er Dein Produkt nutzt und wie sich das zehntel Prozent bei der Nutzung bemerkbar macht. Ich habe mir angewöhnt bei jeder neuen Idee oder jeder Produktinnovation zu fragen: “Und was hat der Kunde davon?” Wenn Ihr eine sinnvolle Antwort auf die Frage habt, dann ist das der Inhalt für Euer Businessplan-Kapitel Geschäftsidee.

Wenn Du Bilder vom Produkt hast, oder Grafiken, Zeichnungen, Schemata oder Tabellen die Beschreibung Deiner Geschäftsidee unterstützen können, dann nutze sie, um Deine Geschäftsidee zusätzlich zum Text zu visualisieren.

Geschäftsidee – Was gibt es außer dem Produkt / der Dienstleistung noch?

Viele hören bei der Produkt- oder Dienstleistungsbeschreibung auf, über Ihr Geschäftsmodell nachzudenken. Dabei liegen in den Nebenprodukten Service, Garantie und Wartung oft die Schlüssel für Alleinstellungsmerkmale und einen besonders hohen Kundennutzen. Auch sind damit manche Geschäftsmodelle erst besonders erfolgreich geworden. SAP zum Beispiel bietet eine Standardsoftware für Unternehmen an, der Großteil des Umsatzes kommt aber aus den Beraterhonoraren, um die Standardsoftware an die individuellen Betriebsprozesse anzupassen. Eine Handelsware kann man heute leicht im Internet erwerben, aber einen besonderen Aufstell- und Installationsservice kann man noch nicht online anbieten. Mit einem Wartungsvertrag kann man eine langfristige Kundenbindung aufbauen und so immer wieder Geschäfte mit der Stammkundschaft machen.

Geschäftsidee – Ist Deine Geschäftsidee schützenswert?

Du solltest im Vorfeld geprüft haben, ob Deine Geschäftsidee in Form von Patenten, Gebrauchsmustern, Geschmacksmustern oder durch den Schutz des Markennamen vor dem Wettbewerb geschützt werden kann. Wenn ja, beschreibe, wie Du die Geschäftsidee geschützt hast, oder vor hast zu schützen. In der Regel sind damit auch zum Teil hohe Kosten für Patentantrags-verfahren verbunden. Wenn das in Deinem Fall so ist, dann erkläre welche Schritte wie viele Kosten verursachen werden und welche Optionen es gibt.

Mit Ihrer Darstellung, worin die Innovation besteht und welchen Vorsprung Du gegenüber dem Wettbewerb hast, schaffst Du bereits einen Wert für Dein künftiges Unternehmen. Um diesen Wert zu möglichst nachhaltig verteidigen zu können, sind potenzielle Investoren sehr daran interessiert, wie Du Deine Geschäftsidee absichern kannst. Wichtig ist auch, dass Du mit Deinem Produkt auch nicht fremdes geistiges Eigentum verletzt.

Vor allem bei einer Gründung aus einem bestehenden Unternehmen (z.B. Fraunhofer-Gesellschaften) oder aus der Hochschule (z.B. Exist-Gründungen) ist der Zugang zur freien Nutzung relevanter Patente im Vorfeld abzuklären und vertraglich zu fixieren.

Geschäftsidee – Entwicklungsstadium Deiner Geschäftsidee?

Wenn Du eine Produktidee (gilt ebenso für Dienstleistung) hast, so hast Du vielleicht erste Versuchsmuster oder einen Prototypen gebaut. Beschreibe genau, in welchem Entwicklungsstadium sich Dein Produkt befindet. Beschäftige Dich genau damit, welche Entwicklungsschritte noch nötig sind, um aus Deiner Produktidee einen Prototypen, ein Vorserienprodukt und dann ein Serienprodukt zu fertigen. Viele Gründer zeigen uns einen Prototyp ihrer Geschäftsidee und meinen die Kosten bis zum Serienprodukt wären überschaubar. Die Entwicklungskosten vom Prototypen zum Serienprodukt werden oft hoffnungslos unterschätzt und haben schon manchen Gründer in die Knie gezwungen bevor das erste Produkt auf dem Markt war.

Geschäftsidee – Gibt es gesetzliche Rahmenbedingungen oder Formalitäten?

Welche gesetzlichen Anforderungen und Rahmenbedingungen gibt es, die nötig sind, um Deine Geschäftsidee umzusetzen? Ein Restaurant- oder Imbissbetreiber braucht eine Schankerlaubnis, wenn er Alkohol ausschenken will, ein Marktstand braucht einen Reisegewerbeschein, lebensmittelverarbeitende Betriebe brauchen ein Gesundheitszeugnis, Elektrogeräte eine CE-Zertifizierung, andere Produkte TÜV-Zertifizierungen usw. In bestimmten Branchen, wie z.B. Medizingeräten braucht man spezielle Zulassungen, bei Medikamenten aufwendige Studien und Nachweise. Es ist also wichtig, dass Du Dich mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen in Deiner Branche auseinander setzt und diese im Kapitel Geschäftsidee beschreibst.

Weitere wichtige Hinweise zum Kapitel Geschäftsidee geben wir in unseren Seminaren oder im persönlichen Gespräch. Wenn Du Fragen oder Anmerkungen zu Deiner Geschäftsidee hast, kannst Du auch gern unsere Kommentarfunktion nutzen.

Geschäftsidee im Businessplan beschreiben

Unternehmensberatung Bad Kreuznach, Mainz, Wiesbaden und Frankfurt

 

 

 

Written by Andreas Herzog
Hallo ich bin Andreas. Ich habe 2007 start!up consulting gegründet, um Existenzgründer auf dem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen. Dabei bediene ich mich unkonventioneller Methoden, versuche keinen Berater heraushängen zu lassen und bringe Deine Idee zum Erfolg.