Hausbankprinzip – Was ist das Hausbankprinzip?

Hausbankprinzip – Was ist das Hausbankprinzip?

Das Hausbankprinzip wurde von den Förderbanken eingeführt, um ein flächendeckendes Filialnetz und Ansprechpartner vor Ort zu gewährleisten. Das Hausbankprinzip beruht darauf, dass man nur über die Hausbank (oft die regionalen Volks- und Raiffeisenbanken oder Sparkassen) die Förderkredite der Förderbanken (wie z.B. der KfW) beantragen kann.

Die KfW als größter Nutzer des Hausbankprinzip verfügt über kein eigenes Filialnetz sondern nutzt die Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken als auch die anderen privaten Geschäftsbanken als Vertriebskanal der KfW.

Wer prüft nach dem Hausbankprinzip meine Unterlagen?

Die Prüfung der Unterlagen wird dabei von den regionalen Hausbanken übernommen. Dabei wird der Kreditnehmer, als auch das Vorhaben von der Hausbank überprüft. Diese entscheidet nach Sichtung aller Unterlagen, ob Sie das Vorhaben als Hausbank begleitet und einen Antrag für ein Förderdarlehen bei der KfW oder bei der Landesbank stellt. Nach Kreditbewilligung durch die KfW oder durch ein anderes Förderinstitut leitet die Hausbank die Finanzierungsmittel an den Kunden durch.

Vorteile des Hausbankprinzips?

Der Vorteil des Hausbankprinzip für Unternehmer ist, dass es in der Regel bereits eine Geschäftsbeziehung zwischen Bank und Kreditnehmer gibt. Durch die Bankhistorie des Unternehmens ist es für die Bank leichter, das neue Finanzierungsvorhaben des Unternehmens einzuschätzen und zu bewerten. Ein bestehendes Vertrauensverhältnis kann die Kreditentscheidung positiv beeinflussen.

Es steht aber jedem Kunden frei, eine regionale Bank für die Beantragung der Förderkredite zu wählen. Du musst also nicht zwingend Deine Hausbank wählen.

Nachteile des Hausbankprinzips?

Die Kreditverhandlungen mit regionalen Banken sind nicht immer frei von Diskussionen über andere Produkte der Bank. Auch wird oft zunächst eine Diskussion über vorhandene Sicherheiten geführt, die für die Förderkredite nicht immer notwendig ist. Hintergrund ist, dass die Bank mit der Vergabe von eigenen Krediten (bei entsprechenden Sicherheiten) mehr Rendite erwirtschaftet, als mit der Durchreichung von Förderdarlehen. Allerdings hat die Hausbank dann auch ein höheres Ausfallrisiko. Auch spielt bei regionalen Banken der Versicherungsvertrieb eine immer wichtigere Rolle.

Hausbankprinzip bei Neugründern

Oft hat der Existenzgründer noch keine regionale Hausbank, sondern oft ein online geführtes Konto bei einer Privatbank. Hier können wir unsere bundesweite Kooperation mit der Grenkebank empfehlen, die ausschließlich die Durchleitung der Förderprogramme KfW-Startgeld und der Startfinanzierung 80 der L-Bank / Bügschaftsbank Baden-Würtemberg gewährleistet. Damit wird das Hausbankprinzip bundesweit durch die Zusammenarbeit mit Gründungsexperten gewährleistet.

Ausnahmen vom Hausbankprinzip

Ausnahmen vom Hausbankprinzip stellen alle Fördermöglichkeiten für Gründer in Form von Zulagen und Zuschüssen aus. Diese werden bei den Fördermittelgebern direkt beantragt und bewilligt.

Wenn Du Fragen zum Hausbankprinzip oder zur Bentragung von Förderkrediten oder anderen Fördermitteln hast, dann kontaktiere uns über unser Formular.

KfW-Berater, Unternehmensberatung Mainz, Wiesbaden, Bad Kreuznach und Frankfurt

Unternehmensberatung Bad Kreuznach, Mainz, Wiesbaden und Frankfurt

 

Written by Andreas Herzog
Hallo ich bin Andreas. Ich habe 2007 start!up consulting gegründet, um Existenzgründer auf dem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen. Dabei bediene ich mich unkonventioneller Methoden, versuche keinen Berater heraushängen zu lassen und bringe Deine Idee zum Erfolg.