Umsatzplanung – Wie plant man für die Finanzplanung?

Umsatzplanung - Wie plant man Umsatz in der Finanzplanung?

Umsatzplanung - Wie plant man Umsatz in der Finanzplanung?

Was ist die Umsatzplanung?

Die Umsatzplanung ist eine mögliche Hürde bei der Erstellung Eurer Finanzplanung. Wer sich bei der Planung seiner Umsätze verschätzt, wird die oft bei der finanzierenden Bank hinterlegten Finanzplanung nie erreichen. Hier gilt es realistische Planungsprämissen für die Umsatzplanung zu finden und diese sauber und nachvollziehbar zu dokumentieren.

Was Umsatz ist und wie er sich von Gewinn unterscheidet, haben wir bereits beschrieben. Auch unser Artikel zur Absatzplanung ist eine wichtige Grundlage für die Planung der Umsätze. Wenn Ihr Produkte verkauft, geht Ihr zunächst vor, wie in der Absatzplanung beschrieben.

Basis Deiner Umsatzplanung sind immer eine im Textteil ordentlich durchgeführte Marktanalyse und eine Standortanalyse, wenn Du Dein Produkt lokal oder regional verkaufst, sowie eine Konkurrenzanalyse Deiner Mitbewerber. Auch musst Du wissen, wie groß Deine Zielgruppe in dem entsprechenden Markt ist. Gerade bei der Zielgruppe machen viele Existenzgründer den Fehler, es am Anfang Jedem recht machen zu wollen und damit überzogene Umsätze zu planen. Fokussiere Dich in Deiner Umsatzplanung lieber auf die zuvor definierte Zielgruppe in einer Nische und erziele dort bei weniger Umsatz mehr Gewinn, weil Du Deine Alleinstellungsmerkmale gegenüber der Zielgruppe sichtbar machen kannst.

Umsatzplanung – Basis Branchendaten

Für eine Umsatzplanung Branchendaten zu ermitteln ist immer ein guter Ansatz. Oft bekommt man über Verbände, das statistische Bundesamt, IHKs und HWKs Informationen über die Branche, in der man gründen will. Zu diesen Informationen gehören auch die Durchschnittsumsätze der Branche. Diese Durchschnittsumsätze sind eine gute Basis für Deine Umsatzplanung.

Wenn ein Durchschnittsunternehmen Deiner Branche, ohne konkrete Zielgruppendefinition (denn das ist oft der Fall) und ohne klar heraus gearbeitete Alleinstellungsmerkmal einen Branchendurchschnittsumsatz erzielen kann, warum Du dann nicht auch mit Deinem Unternehmen?

Wichtig bei diesen Annahmen ist, dass Du berücksichtigst, dass Du neu am Markt bist und Dich die Kunden noch nicht kennen. Du solltest also zur Erreichung des Branchendurchschnitts in Deiner Umsatzplanung mindestens 1-3 Geschäftsjahre einplanen, in denen Du den Durchschnitt in Deiner Umsatzplanung noch nicht erreichst.

Umsatzplanung – Basis Maschinenkapazität

Nehmen wir an, Du willst Dich mit einer Digitaldruckerei selbständig machen und hast hierfür in eine Digitaldruckmaschine investiert. Der Hersteller weißt für diese Maschine eine tägliche Druckkapazität aus. Du kannst also täglich eine bestimmte Menge Material bedrucken (typischerweise Meter von einer Rolle).

Das heißt die Anzahl der bedruckten Meter pro Tag x Preis pro Meter x 20 Arbeitstage pro Monat = Maximalumsatz für die Umsatzplanung gemessen an der Maschinenkapaziät. Allerdings hinkt diese Planung noch ein wenig, da Deine Kunden nicht immer nur das gleiche Material bestellen (Du musst also Umrüstzeiten abziehen), Du Verbrauchsmaterialien wie Farben oder Druckmaterial nachfüllen musst und Du die erstellten Drucke auch weiterverarbeiten musst. Das heißt von der Maximalkapazität der Maschine musst Du weitere Abschläge berücksichtigen, die dann zu Deinem realistischen Planumsatz führen.

Umsatzplanung – Basis abrechnbare Stunden

Wenn Du ein Dienstleistungsunternehmen gründen willst, also Deine Arbeitszeit in Stunden verkaufst, dann sind die abrechnbaren Stunden die Basis für Deine Umsatzplanung. Zunächst gilt es die abrechenbaren Stunden zu ermitteln.

Wie können wir helfen?

Die Umsatzplanung ist die Basis Eures Finanzplans. Gründer schätzen Ihre Umsätze in der Regel zu hoch ein, vergessen die Anlaufphase bis erste Umsätze fließen oder unterschätzen Durchlauf- oder Projektlaufzeiten. Für alle, die einen Finanzplan erstellen wollen oder erstellt haben, und diesen checken lassen haben wollen bieten wir unsere Unterstützung an. Nehmt Kontakt zu uns auf!

KfW-Berater, Unternehmensberatung Mainz, Wiesbaden, Bad Kreuznach und Frankfurt

Unternehmensberatung Bad Kreuznach, Mainz, Wiesbaden und Frankfurt

 

 

Written by Andreas Herzog
Hallo ich bin Andreas. Ich habe 2007 start!up consulting gegründet, um Existenzgründer auf dem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen. Dabei bediene ich mich unkonventioneller Methoden, versuche keinen Berater heraushängen zu lassen und bringe Deine Idee zum Erfolg.