Weinpräsent: Historische Liebe im Glas wieder vereint

Weinpräsent: Die historische Liebe zwischen Schinderhannes und seinem Julchen in Wein erzählt

weinpräsent

Heute haben wir von unserem Kunden Wolfgang Müller ein schönes Geschenk, verbunden mit einer tollen Geschichte erhalten. Er hat 2012 mal nebenbei das Hunsrück Weinkontor gegründet, obwohl es im Hunsrück gar keinen Wein gibt.

Er fertigte einfach Cuvées von Spätlese-Weinen aus den drei umliegenden  Weinbauregionen Nahe, Mosel und Rhein und sagt: “Mosel, Nahe, Rhein, schließen den Hunsrück ein.” Recht hat er.

Die Idee ist, dass sich der trockene Weißwein “Schinderhannes” mit dem lieblichen Weißwein “Julchen” im Glas wieder vereinen sollen und dabei, je nach Mischungsverhältnis, jeder seinen individuellen Geschmack trifft.

Alle Winzer werden jetzt Pfui Teufel schreien und Herrn Müller verfluchen, weil man Weine nicht mischt. Wir finden die Idee und die Geschichte trotzdem toll. Und an alle Winzer: Wie entsteht eigentlich ein Cuvée? 😉

Wer waren Schinderhannes und Julchen?

Der Schinderhannes genannte Johannes Bückler lebte von 1779 bis 1803, wobei sein Ableben am 21. November 1803 durch Hinrichtung mit der Guillotine in Mainz erfolgte. Er war in seiner Zeit einer der gefürchtetsten Räuber und hatte eine Räuberbande mit 94 Anhängern. Sein Lebens- und Schaffensort war vor allem der Hunsrück, da wo auch unser Weinpräsent her stammt. Hier erinnern noch viele Sehenswürdigkeiten an den berühmten Räuberhauptmann.

Unsterblich wurde Schinderhannes durch Carl Zuckmayers Schauspiel “Schinderhannes” das 1927 zum ersten mal in Berlin uraufgeführt wurde.

Julchen war die Geliebte von Schinderhannes und hatte sogar ein Kind von ihm. Julchen überlebte Ihren Schinderhannes um 47 Jahre und starb mit 69 Jahren in Ihrem Heimatort im Hunsrück.

Weinpräsent mit Zeitgeschichte

Wie schön ist die Idee, dass sich Schinderhannes und Julchen wieder im Glas vereinen. Dabei wird der Wein der einen Flasche, durch die Zugabe des Weins aus der anderen Flasche immer besser. Selbst Liebhaber des trockenen Weins, sollten also einen Fingerhut voll Julchen zum Schinderhannes geben. Und die Liebhaber des lieblichen Weins, einen Fingerhut voll Schinderhannes. Auf jeden Fall entfaltet das Weinpräsent nur im Doppelpack seine geschichtliche und geschmackliche Wirkung 😉

Wir werden das an unserem Weinpräsent überprüfen!

Wo kann ich das Weinpräsent bekommen?

Das Weinpräsent ist fast ausgetrunken. Es sind noch die letzten 1.000 Flaschen verfügbar. Wer sich beeilt, kann seinen Kunden, Familie, Freunden und Bekannten ein tolles Geschenk machen und zum Weinpräsent auch die Geschichte von Schinderhannes und seinem Julchen zum Besten geben.

Beide Flaschen erhält man für nur 7,00 EUR zzgl. Versand.

Bestellungen bitte an Wolfgang Müller unter mueller-wein(at)t-online.de  oder an die Fax-Nummer: 06751-8576409.

Viel Spaß mit dem Weinpräsent.

Wer ähnlich tolle Ideen hat, darf sich gern bei uns melden!

Ihr start!up-Team

Fördermittelberater

Fördermittel-Beratung Bad Kreuznach, Mainz, Wiesbaden und Frankfurt

 

Written by Andreas Herzog
Hallo ich bin Andreas. Ich habe 2007 start!up consulting gegründet, um Existenzgründer auf dem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen. Dabei bediene ich mich unkonventioneller Methoden, versuche keinen Berater heraushängen zu lassen und bringe Deine Idee zum Erfolg.