Agentur für Arbeit – Gründerwissen über die Agentur für Arbeit

Agentur für Arbeit – Wofür man das Arbeitsamt als Gründer braucht

Mit der Agentur für Arbeit will man eigentlich nichts zu tun haben, ist ja klar. Aber manchmal ist die Agentur für Arbeit dennoch wichtig und hilfreich. Hier einige Hinweise, wofür man die Agentur für Arbeit als Gründer und Jungunternehmer brauchen kann. Zu allen Hinweisen haben oder werden wir nochmals ausführlich berichten und dann verlinken.

Agentur für Arbeit – Gründungszuschuss und Einstiegsgeld

Wenn Ihr aus der Arbeitslosigkeit gründet und Anspruch auf ALG I habt, könnt Ihr unter Umständen den Gründungszuschuss beantragen. Über den Gründungszuschuss haben wir schon ausführlich berichtet.

Als ALG II – Empfänger, besser bekannt unter Hartz IV, kann man für den Schritt in die Selbständigkeit das Einstiegsgeld erhalten. Hier werden wir noch ausführlich über die Möglichkeiten berichten.

Agentur für Arbeit – freiwillige Arbeitslosenversicherung

Ja richtig gelesen. Auch Existenzgründer und Selbständige können sich freiwillig gegen Arbeitslosigkeit versichern.

Der Antrag muss innerhalb von 3 Monaten nach Beginn der Selbständigkeit bei der Agentur für Arbeit vor Ort gestellt werden. Im Rechtsdeutsch heisst der Antrag von der Agentur für Arbeit korrekt: „Antrag auf freiwillige Weiterversicherung in der Arbeitslostenversicherung“.

Zur Antragstellung müsst Ihr eine Gewerbeanmeldung oder eine Bescheinigung Eures Steuerberaters mitbringen, der Euch bestätigt, dass Ihr mindestens 15 Stunden wöchentlich selbständig tätig seid.

Die freiwillige Arbeitslosenversicherung kann sich aus unserer Sicht unter Umständen lohnen. Wir werden hierüber nochmal ausführlicher berichten.

Agentur für Arbeit – Einstellung von Personal

Keine Angst. Hier sind erst einmal nicht die Stellenangebote oder die Stellensuche bei der Agentur für Arbeit gemeint, sondern eine achtstellige Nummer, die Ihr zwingend für die Einstellung von Personal benötigt.

Diese achtstellige Nummer nennt sich Betriebsnummer und wird benötigt um als Selbständiger (egal ob Gewerbetreibender oder Freiberufler) sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter, 450-Euro-Kräfte oder Auszubildende einzustellen. Beantragt wird die Betriebsnummer beim Betriebsnummern-Service der Agentur für Arbeit. Damit ist klar, dass Ihr die Nummer in weiser Voraussicht gleich bei Gründung bei der Agentur für Arbeit beantragt und nicht erst, wenn die erste 450-EUR-Kraft vor der Tür steht und bei Euch anfangen soll.

Die Beantragung der Betriebsnummer kann bei der Agentur für Arbeit telefonisch, schriftlich, per Fax oder E-Mail erfolgen. Ihr braucht die Betriebsnummer bei der Meldung zur Sozialversicherung. Mit der Betriebsnummer von der Agentur für Arbeit erfolgt die An- und Abmeldung bei der Krankenkasse sowie die Abrechnung der Beiträge zur Kranken-, Renten und Arbeitslosenversicherung. Ihr seht also, es ist wichtig, diese Betriebsnummer von der Agentur für Arbeit schnellstmöglich zu bekommen, wenn man mit Angestellten, Aushilfen oder Azubis plant.

Wir hoffen, wir konnten jetzt mal ein paar Positivbeispiele für die Agentur für Arbeit finden. Für Fragen und Anmerkungen nutzt bitte wie immer unseren Kommentar.

Viele Grüße, Euer start!up – Team

KfW-Berater, Unternehmensberatung Mainz, Wiesbaden, Bad Kreuznach und Frankfurt
Unternehmensberatung Bad Kreuznach, Mainz, Wiesbaden und Frankfurt

 

,
Gründerstatistik 2013 – 4,1% weniger größere Betriebe gegründet
Standortanalyse – Was beinhaltet eine Standortanalyse?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü