Angebotserstellung – Was muss ich dabei beachten?

Vor jeder Auftragserteilung steht in der Regel die Angebotserstellung. Häufig erleben wir jedoch in der Praxis, dass aber gerade hier viele Existenzgründer, Handwerker und KMU eklatante Schwächen aufweisen. Daher müssen wir hier mal ran und einige grundlegende, wichtige Infos verteilen.

Das Angebot schnellstmöglich erstellen

Eines ist bei der Angebotserstellung unerlässlich – beeilt Euch! Die potentiellen Auftraggeber haben meist eine gewisse Erwartungshaltung wann das Angebot kommen sollte, statistisch gesehen hoffen viele auf den Eingang nach 2-4 Werktagen. Hier könnt Ihr Euch abgrenzen und Punkte sammeln, wie wäre es denn, wenn das Angebot spätestens nach 24 Stunden im Briefkasten oder Mailpostfach des Kunden ist? Also ist bei der Angebotserstellung Eile geboten.

Angebot als PDF versenden

Falls Ihr Euer Angebot per Mail verschickt, macht dies bitte als PDF und nicht als Word-Dokument. Hier kann es, je nach Einstellungen des Kunden “verschossen” ankommen, dass macht in der Regel keinen guten Eindruck. Versetzt euch einfach in den Kunden hinein, was würdet Ihr denken, wenn Ihr ein nicht lesbares Dokument bekommt? Für diejenigen die sich keinen kostenpflichtigen PDF-Maker zur Angebotserstellung leisten können, gibt es sehr gute kostenlose PDF-Maker.

Verbindliche Angaben im Angebot

Ganz wichtig – seid bei Eurem Angebot verbindlich. Erstellt keine Fantasiepreise oder zeitliche Abläufe die Ihr nicht einhalten könnt oder dem Geschäft eher schaden als nutzen. Es stößt jedem Auftraggeber sauer auf, wenn nach Fertigstellung der Arbeiten eine Rechnung kommt, die wenig, oder gar nichts mit dem ursprünglichen Angebot zu tun haben. Sollte es aber notwendige Nacharbeiten geben, die von Seiten des Auftraggebers kommen, weist diesen bitte umgehend daraufhin und lasst euch das schriftlich bestätigen.

Angebot telefonisch nachfassen

Ist das Angebot erstmal raus, beginnt das warten. Aber wartet nicht zu langen und ergreift die Initiative, fasst telefonisch nach. Das dies an sich ein recht sensibles Thema ist, ist dies in meinen Augen Chefsache. Bitte keine Praktikanten oder Azubi aus dem 1. Lehrjahr an diese Aufgabe lassen, es sei denn, die haben es total drauf. Viele halten das telefonische nachfassen für die “Kür” der Angebotserstellung. Ich sehe das allerdings komplett anders. Für mich, und für Dich sollte es die Pflicht sein. Auch am Telefon gilt, sei höflich, verbindlich und einfach nett. Sollte es auch nach dem telefonischen Kontakt zu einem Auftrag kommen, könnt Ihr selbstverständlich fragen woran es liegt, aber lasst euch bitte nicht einfach so im Preis drücken.

Eure Unternehmensberatung für Existenzgründer, Handwerk und KMU

Unternehmensberatung Bad Kreuznach, Mainz, Wiesbaden und Frankfurt

 

, ,
Neukundenakquise
Scheinselbständigkeit – Was man darüber wissen muss.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü