Mit copyscape geklaute Texte finden

Geklaute Texte finden mit Copyscape

Copyscape haut Textdieben auf die Finger

Copyscape ist unsere erste Wahl, wenn es darum geht, Textdieben auf die Spur zu kommen. Kennt Ihr das? Ihr macht Euch Gedanken, recherchiert, fragt Interessenten, Kunden und Workshop-Teilnehmer, welche Themen sie gern noch im Blog hätten und dann stellt Ihr fest, dass ein Mitbewerber Eure Texte klaut? Textdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt und kann urheberrechtliche und/oder wettbewerbsrechtliche Konsequenzen haben. Durch einen mit copyscape aufgedeckten und damit nachweisbaren Contentklau entstehen dem Rechteinhaber ein Unterlassungsanspruch, ein Anspruch auf Schadensersatz und ein Kostenerstattungsanspruch zu.

Welcher Schaden entsteht mir durch Contentklau?

Nun, zunächst hast Du ja Zeit und Herzblut investiert, um den Lesern Deiner Website oder Deines Blogs guten Inhalt zu bieten. Möglicherweise verbindest Du Deine Website oder Deinen Blog auch mit kostenpflichtigen Inhalten, die dann per Download verfügbar sind oder Du hoffst, dass Du als Experte von Deinen Lesern kontaktiert und beauftragt wirst. Wenn jetzt ein Mitbewerber einfach Deine Inhalte klaut, spart er sich zuerst einmal die Zeit, diesen Content zu erstellen und gibt das Ergebnis als sein Werk aus. Weiterhin kann er eventuell von Werbeeinnahmen, Bestellungen oder einfach dem Traffic auf seiner Seite profitieren. Nun kannst Du sagen, dass Du keine Bannerwerbung auf Deiner Website schaltest und auch keine kostenpflichtigen Angebote auf Deiner Website hast, so dass sich der wirtschaftliche Schaden für Dich in Grenzen hält. Dann lies jetzt unbedingt weiter! Gravierender ist die indirekte Auswirkung auf Dein Ranking zu dem entsprechenden Keyword. Google (und andere Suchmaschinen) werden Deine Inhalte als duplicate content (doppelten Inhalt) identifizieren, herausfiltern und abstrafen. Google und Co. können nicht ohne Weiteres feststellen, wer das Original und wer die Kopie ist. Das heisst, es werden wahrscheinlich beide Seiten abgestraft. Wenn Deine Seite also auf hintere Plätze “verbannt” wird, werden weniger Besucher auf Deine Seite kommen und ja nach Geschäftsmodell, wird sich das nun doch wirtschaftlich auswirken. Um dann nicht nach einer erfolgten Abstrafung wieder mühsam im Ranking nach oben klettern zu müssen, empfehlen wir Euch eine regelmäßige Überprüfung Eurer wertvollsten Artikel und Websiten mit copyscape.

Wie funktioniert copyscape?

Ganz einfach. Ihr geht auf die Website: www.copyscape.com. Dort findet Ihr im oberen Bereich unter dem Logo von copyscape ein Fenster, in das Ihr Eure Domain (auch Unterseiten) die Ihr mit copyscape auf Plagiate prüfen wollt, einfach rein kopiert. Danach geht Ihr auf Go. Nach wenigen Sekunden bekommt Ihr schon Ergebnisse angezeigt. Es gibt auch eine kostenpflichtige Version von copyscape, die Eure Website dann automatisch regelmäßig scannt. Wir nutzen aber bislang auch nur die freie Version. Ein tolles Video von copyscape erklärt ebenfalls nochmal die Funktionen.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=MggxboD44aM

Was kann ich aus den Ergebnissen von copyscape ablesen?

Das tolle an copyscape ist, dass nicht nur 1:1 Kopien gefunden werden, sondern auch geklaute Satzteile, Abschnitte und Textpassagen. Wenn Ihr dann auf ein Suchergebnis von copyscape klickt, die in der Reihenfolge der größten Übereinstimmungen angezeigt werden, dann wird eine Prozentzahl im Verhältnis zum Gesamttext angezeigt und die geklauten Textpassagen sind farblich hinterlegt. So erkennt man schnell, ob Jemand geklaut hat oder nicht. Wir wollen aber nicht nur Mißbrauch durch die Nutzung von copyscape unterstellen. Durch die Vielzahl von Blogs, Zeitschriften und Fachbücher kann es ja auch wirklich mal sein, dass man einen ähnlichen Artikel schreibt, wie ein Mitbewerber. Deswegen jagen wir all unsere Blog-Beiträge nach Fertigstellung durch copyscape, um sicher zu stellen, dass wir nicht kopiert haben oder der Kopie bezichtigt werden können. Wenn es bei diesem plagiat check mit copyscape Treffer gibt, ändern wir den Artikel nochmal ab. Allerdings ist unser häufigster Treffer der Aufruf zur Kontaktaufnahme 😉

Was soll ich bei einem positiven copyscape Ergebnis tun?

Wenn Ihr bei copyscape einen oder mehrere Treffer habt, empfehle ich Euch einen Screenshot der Ergebnisse zu machen. Danach geht es zum Anwalt. Wir arbeiten hier mit Closhen, Soiné und Partner in Bad Kreuznach zusammen. Die klären Euch dann auch über Eure Rechte auf und setzen diese dann auf Wunsch auch durch. Weiterhin solltet Ihr auch Google (die 95% Marktanteil bei den Suchmaschinen haben) über den Contenklau informieren gemäß Digital Millenium Copyright Act. Also, wenn Ihr selbst Erfahrungen mit Kontentklau habt oder uns jetzt noch sympathischer findet, dann meldet Euch bei uns. Euer start!up – Team aus Bad Kreuznach

Written by Andreas Herzog
Hallo ich bin Andreas. Ich habe 2007 start!up consulting gegründet, um Existenzgründer auf dem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen. Dabei bediene ich mich unkonventioneller Methoden, versuche keinen Berater heraushängen zu lassen und bringe Deine Idee zum Erfolg.