Geschäftsideen - Edison-Prinzip

Geschäftsideen entwickeln – Das Edison-Prinzip

Zu Beginn deiner Existenzgründung steht die Geschäftsidee. Doch wie findest Du überhaupt Geschäftsideen? Und wie kannst Du beurteilen, ob für diese Geschäftsidee ein Markt existiert? Wer also den Wunsch einer Existenzgründung anstrebt, jedoch noch keine Geschäftsidee besitzt, hat mehrere Alternativen gezielt nach einer Geschäftsidee zu suchen.

Geschäftsideen entwickeln – Was bedeutet das an sich? Einen allgemein gültigen Weg zur Entwicklung gibt es natürlich nicht.

Problem:

Leider ist es in der Praxis nicht so einfach die Lösung zu finden wie in der Theorie. Im folgenden Abschnitt stellen wir Dir Lösungsvorschläge vor. Unser Anspruch ist es mit ein paar Übersetzungen vom Fachchinesisch ins Leicht-verständliche Dir die Existenzgründung zu erleichtern. Ebenso hilfreich könnte unser Gründer-Lexikon sein, in dem Begriffe wie Akquise oder KPI verständlich erklärt werden.

Geschäftsideen und wie wir sie entwickeln

Beispiel:

Bei der Entwicklung guter Geschäftsideen steht euch der berühmte Thomas Edison mit seinem Namen zur Seite. Der große Erfinder hatte damals mit der Glühbirne nicht einfach so nur eine tolle Idee. Nein, diese Idee entwickelte er systematisch.

Für die Entwicklung deiner Geschäftsidee nimmst du dir jeden Buchstaben des Namens Edison einzeln vor.

E, D, I, S, O, N. Jeder dieser Buchstaben steht für einen Schritt in der Ideen-Entwicklung.

Das EDISON-Prinzip

  • E = Erfolgschancen erkennen!
  • D = Denkautobahnen verlassen!
  • I = Inspirationen suchen!
  • S = Spannung erzeugen!
  • O = Ordnen und optimieren!
  • N = Nutzen maximieren!

Lösungen:

Mache dir nun zu jedem dieser Schritte Gedanken:

1. Erfolgschancen erkennen: Welche Probleme willst du lösen? Diese Problemlösung stellt deine Erfolgschancen dar.

2. Denkautobahnen verlassen: Verändere deine Sicht auf die Dinge, bzw. Deinen Blickwinkel. Ändere z. B. Die Fragen zu deiner Problemlösung, stelle sie anders, als du es zuvor getan hast. Wie könnten die Fragen anders lauten oder konkreter werden?

3. Inspirationen suchen: Ändere nun deine Blickrichtung. Riskiere bspw. Einen Blick in andere Branchen, vielleicht findest du hier Inspirationen für die Entwicklung deiner Ideen.

4. Spannung erzeugen: Notiere alle deine Ideen. Habe Geduld, Geistesblitze kann man nicht erzwingen. Sieh dich dabei aber immer weiter um.

5. Ordnen und optimieren: Ordnung ist wichtig. Sortiere deine Ideen, priorisiere sie. Prüfe dabei immer, ob die Idee realistisch ist.

6. Nutzen maximieren: Mache dir einen Plan, wie du Kritiker oder Gegner von deiner Idee überzeugst.

Lege direkt los!

Ich stehe Dir für eine professionelle Beratung gerne zur Verfügung – Ob durch telefonischen Kontakt unter 0671-97050840 oder ganz unkompliziert über das Online-Formular.
Besuche uns und hole Dir mehr Informationen zum Thema Existenzgründung – zum Beispiel hier.

Von folgenden Vorteilen profitierst Du:

  • Zeiteinsparung
  • Erfahrung
  • Weniger Stress

Dein Team von start!up consulting

, , ,
Businessplan – Von der Definition bis zur Erstellung eines Businessplans
Affiliation als Geschäftsmodell – 55 Geschäftsmodelle erklärt

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü