Handelsregister – Was ist das elektronische Handelsregister?

Was ist das elektronische Handelsregister?

Online-Plattform des elektronischen Handelsregister.

 

 

 

 

 

 

Habt Ihr auch schon mal von einem elektronischen Handelsregister gehört? Dieses trat im Zuge einer EU-Richtlinie am 1. Januar 2007 in Kraft. Seitdem werden alle Anmeldungen und Auskünfte auf elektronischem Weg gemacht. Somit wurden nicht nur schnellere Handelsregistereintragungen möglich, die unabhängig von Zeit und Ort getätigt werden können; sondern die Online-Plattform des Handelsregisters fördert zudem die Transparenz und Entbürokratisierung bei Eintragungen und Ansicht des Registers. Ihr könnt Euch nun bestimmte Informationen jederzeit online über das Portal abrufen.

Wozu dient das Handelsregister?

Das Handelsregister ist ein öffentliches Verzeichnis. Geführt wird es beim jeweiligen Amtsgericht Deiner Stadt oder Gemeinde. Aufgabe des Registers ist es, Rechtssicherheit zu schaffen (z.B. für den Abschluss von Verträgen). Du möchtest ja wissen, ob der, mit dem Du den Vertrag schließen willst, der ist, der das im Namen des Unternehmens auch tun darf. Es hält daher für alle Interessierten Informationen über tatsächliche und rechtliche Verhältnisse der Unternehmen bereit, wie z.B. die genaue Firmenbezeichnung, den Sitz des Unternehmens (Geschäftsadresse), Inhaberverhältnisse, eventuelle Haftungsbeschränkungen und vertretungsberechtigte Personen (neben den Geschäftführern auch Personen mit Prokura oder Handlungsvollmachten). Auch Bilanzen und Gesellschafterlisten können beim Amtsgericht eingesehen werden. Alle Neueintragungen und Änderungen  wie z.B. bei Geschäftsführerwechseln, Prokura und Löschungen werden im Bundesanzeiger, im Amtlichen Anzeiger und in ausgewählten örtlichen Tageszeitungen veröffentlicht.

Wer muss sich im Handelsregister eintragen?

Für Eintragungen im elektronischen Handelsregister gelten die gleichen Eintragungspflichten wie für das bisherige Handelsregister. Dabei ist grundsätzlich jeder Gewerbetreibende ein Kaufmann und somit zur Eintragung in das Handelsregister verpflichtet, es sei denn, Dein Unternehmen erfordert keinen nach Art und Umfang in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb.  Ein nach Art und Umfang in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erkennt man, dass z.B. das einem die Erfordernis der Buchführung, die Firmenführung,  oder die kaufmännische Ordnung der Vertretung und Haftung vorgeschrieben wird. Diese Firmen sind in jedem Fall Kaufmann und zur Eintragung in das Handelsregister verpflichtet. Erfordert Ihr Unternehmen keinen nach Art und Umfang in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb, wie z.B. Freiberufler oder Unternehmen mit einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR), so sind Sie nicht verpflichtet, sich in das Handelsregister eintragen zu lassen. Aber keine Regel oder Ausnahme. Ein nicht eintragungspflichtiger Einzelunternehmer kann sich auf Antrag trotzdem eintragen lassen und ist dann mit seiner Eintragung Kaufmann. Er führt dann den Firmenzusatz e.K., was für eingetragener Kaufmann steht. Kapitalgesellschaften müssen immer ins Handelsregister eingetragen werden.

Was kann im elektronischen Handelsregister abgerufen werden?

Mehrere Online-Anbieter bieten gegen eine Gebühr einen sogenannten „Ausdruck aus dem Handelsregister“ an. Dieser wird meistens innerhalb kürzester Zeit per Email zugestellt. Ein „Amtlicher Ausdruck“ wird aufgrund der amtlichen Beglaubigung weiterhin auf dem Postweg versendet.
Drei verschiedene Auskünfte stellt das elektronische Handelsregister zur Verfügung:
– Aktueller Registerauszug: Nur der aktuelle Registerstand ist hier enthalten. Weder gelöschte noch erklärende Eintragungen sind vorhanden.
– Chronologischer Registerauszug: Alle Eintragungen, also auch gelöschte (gerötete) Eintragungen werden seit der Umstellung auf das elektronische Handelsregister (2005) aufgeführt.
– Historischer Registerauszug: Dieser Auszug ist der gescannte Registereintrag vor der Umstellung. Er enthält keine neueren Daten.

Wenn Ihr Fragen und Anmerkungen habt, nutzt wie immer den Kommentar.

Unternehmensberatung Bad Kreuznach, Mainz, Wiesbaden und Frankfurt

Euer start!up – Team

Written by Andreas Herzog
Hallo ich bin Andreas. Ich habe 2007 start!up consulting gegründet, um Existenzgründer auf dem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen. Dabei bediene ich mich unkonventioneller Methoden, versuche keinen Berater heraushängen zu lassen und bringe Deine Idee zum Erfolg.