Gründer-Story: Caren Thoma und ihre “Home Boutique”

Was ist Deine Geschäftsidee?

Meine Geschäftsidee ist es, Ordnung und System in die Kleidung und in den Style meiner Kunden zu bringen. Ich möchte einen Service rund um das Thema “Kleidung” anbieten. Hierzu möchte ich einen Kleiderschrank-Check anbieten und ergänzend auch “Personal Shopping”. Ich möchte Kunden erreichen die entweder Hilfe bei der Organisation Ihrer Kleidung, Ihres Styles und auch Schrankes benötigen oder auch Kunden die Ihren Style bereits gefunden haben allerdings zeitlich eingeschränkt sind und jemanden brauchen, der sich um Ihre Kleidung kümmert (Sortierung, Entsorgung , Neuanschaffung). Desweiteren möchte ich einen “Eventlook” anbieten. Steht eine Veranstaltung an, so möchte ich das komplette Outfit meines Kunden organisieren. Das bedeutet, ich suche die gewünschte Kleidung und bringe diese direkt zu meinem Kunden nach Hause. Dieser kann dann bequem von zu Hause ein Outfit aussuchen und muss sich um keinen Rückversand oder ähnliches kümmern.

Meine Vision ist es, dass meine Kunden wieder Spaß an Kleidung und Styling haben und sich dabei um nichts kümmern müssen.

Wie bist Du auf diese Idee gekommen?

 

Meine Geschäftsidee ist durch die eigene Erfahrung mit Kleidung und der Organisation des Kleiderschrankes entstanden. Hier muss ständig neu organisiert, sortiert und auch aussortiert werden damit es nicht irgendwann zu dem berühmten “Kleiderschrank voll nichts anzuziehen” kommt.
Ich habe mir Gedanken darüber gemacht ob es auch anderes Frauen und Männer so geht und mich im Bekannten- und Freundeskreis umgehört. Dabei habe ich festgestellt, dass es fast allen Frauen (und sogar auch Männern) so geht. Hier gab es viele verschiedene Anliegen; zu viel im Schrank aber irgendwie zieht man nur das Gleiche an, es fehlen die Ideen wie man Kleidungsstücke kombiniert oder es fehlt ganz einfach die Lust und die Zeit den Kleiderschrank neu zu sortieren.

Genau diese Probleme möchte ich lösen. Kleidung soll Spaß machen. Man sollte kein schlechtes Gefühl haben weil man vor einem vollgestopften Kleiderschrank steht. Meine Leidenschaft für Mode und Kleidung möchte ich auch meinen Kunden vermitteln. So entstand meine Geschäftsidee.

Wie war es, als Du den ersten Verkauf bzw. den ersten Kunden gewonnen hast?

Meine erste Kundin gewinnen zu können war für mich ein tolles Erlebnis. Sie war sofort begeistert von meiner Geschäftsidee und hat mich recht schnell beauftragt. Bei ihr haben wir mit dem Kleiderschrankcheck begonnen und habe daran dann mit dem Personal Shopping angeknüpft.

Aus einer Kundin die vorher, laut eigener Aussage, nicht viel mit Styling am Hut hatte wurde eine Kundin die inzwischen Freude daran hat sich einzukleiden. Sie hat Spaß mit ihrer Kleidung und öffnet jeden Morgen gerne Ihren Kleiderschrank. Genau das will ich mit meiner Geschäftsidee erreichen. Daher war meine erste Kundin ein voller Erfolg.

Was war Deine beste Erfahrung als Entrepreneur bis jetzt?

Als meine beste Erfahrung kann ich definitiv die positive Rückmeldung meines Umfeldes zu meiner Idee verbuchen. Den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen ist nicht immer einfach, es erfordert definitiv Mut. Ich habe einige Zeit gebraucht den Schritt zu wagen, meine Idee bekannt zu machen. Ich bin inzwischen froh diesen Schritt gewagt zu haben.

Es ist mein Traumjob und was gibt es besseres als das zu tun was man liebt?

Was war Deine schlechteste Erfahrung als Entrepreneur bis jetzt?

Bisher gab es zum Glück noch keine schlechte Erfahrung. Es gibt immer mal Menschen die an deiner Idee zweifeln. Das wichtigste ist jedoch, immer weiter zu machen und an seinen Traum zu glauben und sich durch nichts negatives bremsen zu lassen.

Wenn Jemand den gleichen Weg gehen will, was würdest Du ihm raten? Was wären die ersten Schritte?

Nachdem ich mich dazu entschieden hatte meine Geschäftsidee zu verwirklichen war mir eines von Anfang an sehr wichtig “wenn, dann richtig!”. Das heißt, dass ich mein Unternehmen von Anfang an professionell aufbauen wollte. Mein erster Schritt war es daher nach einem Start up Berater zu suchen. Ich bin durch Google auf Herrn Andreas Herzog von start!up consulting gestoßen. Nach einem Erstgespräch mit Herrn Herzog war mir sofort klar, dass ich mit ihm zusammen mein Geschäftsmodell festlegen möchte. Ich kann jedem Start up Unternehmer empfehlen diesen Schritt nicht auszulassen um eventuell Zeit oder Kosten zu sparen. Ein gut geplantes Geschäftsmodell ist definitiv die beste Grundlage für ein Unternehmen.

Was sind deine nächsten Schritte?

Meine nächsten Schritte sind Kundenakquise und die Suche nach Kooperationspartner. Denn ich möchte meinen Kunden auch Ansprechpartner für Haare, Make up und Accessoires bieten können.

Wo kann man mehr von Dir und Deiner Idee  erfahren?

info@homeboutique.de

www.homeboutique.de

Gründerstory: Caren Thoma

Written by Andreas Herzog
Hallo ich bin Andreas. Ich habe 2007 start!up consulting gegründet, um Existenzgründer auf dem Weg in die Selbständigkeit zu unterstützen. Dabei bediene ich mich unkonventioneller Methoden, versuche keinen Berater heraushängen zu lassen und bringe Deine Idee zum Erfolg.