Soziale Netzwerke – wir nennen die wichtigsten!

Soziale Netzwerke richtig nutzen!

Deutsche Unternehmen nutzen das Internet für sich und zu einem Großteil auch soziale Netzwerke. Einige mit System, die anderen weil Sie es machen “müssen” und die anderen weil sie einfach Freude daran haben. Dabei gehört Social Media längst als fester Bestandteil zum Marketing Mix. Keine Hochschule oder Forschungsjournal kommt an den sozialen netzwerken vorbei. Die Nutzung sozialer Netzwerke kann sich lohnen. Deutsche Unternehmen und Existenzgründer nutzen diese Kanäle mit dem Hintergrund der Bekanntheitssteigerung, Imageverbesserung und eine gezielte Ansprach der Zielgruppe. Am Ende vom Tage geht es also auch hier wieder um das eine, um das liebe Geld. Damit Sie Ihre Ansprache zielgerichtet verbreiten können, erstellen wir Ihnen eine Übersicht der gängigsten und wichtigsten sozialen Netzwerke.

Kommen wir zur uneingeschränkten Nummer eins unter den sozialen Netzwerken: Facebook!

Kein anderes soziales Netzwerk polarisiert so sehr wie Facebook. Für Unternehmen ist es geradezu Pflicht, einen professionell geführten Account bei Facebook zu betreiben. Hat man diesen nicht, fehlt einem ein wichtiger Multiplikator und somit ein wichtiges Sprachrohr. Das mit den Fans ist ebenfalls so eine Sache, hier sollte man sich genau überlegen ob man diesen Hyphe mitmacht, oder eben nicht. Auf jeden Fall müssen Sie als Unternehmer einstecken können. Für den Fall, dass Sie nahe am Wasser bauen wenn es mal mecker gibt, sind Sie hier an der falschen Stelle. Aber auch hier haben Sie die Chance der Kommunikation. Social Media ist kein “one-way” Kanal.

Google+_screenshotGoogle+ Die einen reden vom erfolgreichen Versuch auf den Social Network Zug aufzuspringen, die anderen von einem gnadenlosen Flop. Es wäre nicht der erste für Google+. Unbestritten ist der Nutzen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Wir nutzen Google+ im Bereich B2B unheimlich gerne und gut. Ob die Reichweite jemals die von Facebook erreicht bleibt abzuwarten.

Twitter_icon Angela Merkel hat einen, Barack Obama auch und irgendwie hat man das Gefühl, jeder hat einen Twitter-Account. Twitter bietet die Möglichkeit mit wenigen Zeilen und ohne große technische Hürden von nahezu jedem Gerät Botschaften an alle Twitter-User zu versenden. Hier gilt, in der Kürze liegt die Würze. Das Konzept kommt an. Twitter gehört zu den beliebtesten Netzwerken für Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen. Da die Timelines der User aber massig voll sind, lohnt es sich die Meldung gelegentlich zu wiederholen. So erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Nachricht auch gelesen wird.

Youtube - Videos

Youtube

YouTube hat sich in der Zwischenzeit zur zweitgrößten “Suchmaschine” innerhalb des Google-Konzerns entwickelt. Die bewegten Bilder punkten sowohl im Privat-, als auch im Businessbereich. Sobald man sich allerdings in die Tretmühle “Video-Content” begeben hat, muss diese auch in Schwung gehalten werden. Ein verwaister Youtube-Account wirft, wie in jedem sozialem Netzwerk, kein gutes Licht auf das Unternehmen. Auch hier gilt, dass ein vorher geprüftes Konzept und ein Veröffentlichungsplan, bei der Pflege des YouTube-Account äußerst sinnvoll und auch wichtig ist. Das einstellen, einbinden und teilen der Videos ist denkbar einfach und stellt selbst Laien vor keine allzugroße Probleme.

Pinterest - Pinnwand

Pinterest

Soziale Netzwerke erfreuen sich immenser Beliebtheit. So verwundert es nicht, dass auch Newcomer immer mal wieder eine Chance erhalten. Ob man Pinterest noch als Newcomer unter den sozialen Netzwerken bezeichnen kann, darf diskutiert werden. Bei Pinterest geht es um Bilder. Diese können auf Pinnwänden “gepinnt”, quasi markiert werden. Die Kunst besteht darin, die eigenen und ausgewählten Bilder bestmöglich darzustellen. Gelingt dies, werden diese auch geteilt und Aufmerksamkeit erzeugt, darum geht es auch letztendlich. Für Unternehmen lohnt ein Account auf jeden Fall, schliesslich lassen sich auch Dienstleistungen über Bilder kommunizieren. Als Vorteil kann gewertet werden, dass Google dem Emporkömmling recht aufgeschlossen gegenübersteht und die Aktivitäten positiv bewertet.

Soziale Netzwerke sind für Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Daher werden wir diesen einen weiteren Artikel widmen. Bei Fragen stehen wir Euch gerne zur Verfügung! Unternehmensberatung Wiesbaden, Mainz und Bad Kreuznach

Lehrauftrag FH Kaiserlautern

Unternehmensberatung Bad Kreuznach, Mainz, Wiesbaden und Frankfurt

Written by Ewald Haaf